mentaltraining, mentalcoaching, selbstwirksamkeitstraining

Mentaltraining, Mentalcoaching, Selbstwirksamkeitstraining

Mentaltraining, Mentaltraining, Selbstwirksamkeitstraining – meint hier ein kognitives Training mit dem Ziel die mentale Stärke, das Selbstbewusstsein, das Wohlbefinden in Form von emotionaler-, sozialer-, und selbstwirksamkeits- Kompetenz zu fördern. Es gibt eine Vielzahl an Methoden welche als Mentaltraining oder als Mentalcoaching bezeichnet werden, die Grenzen zwischen Mentaltraining, Mentalcoaching und Selbstwirksamkeitstraining bleiben trotz des unterschiedlichen Ansatzes fließend. Im Kern geht es um kognitive Leistungssteigerung bzw. um die Steigerung der geistigen Fähigkeiten. Mentaltraining, Mentalcoaching ist ein entliehener Begriff aus dem Bereich der Sportpsychologie. Im Sport wird damit eine Leistungsverbesserung durch eine Optimierung der Bewegungsabläufe angestrebt.

Ob nun bewusst oder unbewusst, unser Leben wird durch unsere Bewertungen, Einstellungen und Lebensphilosophien stärker beeinflusst als durch bestimmte Umweltbedingungen.

„Es sind nicht die Dinge selbst, die uns beunruhigen, sondern die Vorstellungen und Meinungen von den Dingen.“ (Epiktet)

Unsere Gedanken, Einstellungen und Überzeugungen, entscheiden über unser Glücklich- Sein oder Glücklich- Nichtsein. Wenn wir uns frustrierende, ängstliche, ärgerliche, deprimierende und hoffnungslose Gedanken machen, dann werden wir uns in der Folge frustriert, ängstlich, verärgert, deprimiert und hoffnungslos fühlen – unabhängig davon wie optimal unsere Umweltbedingungen, Lebensbedingungen sind!

Die Art und Weise wie wir denken bestimmt unser Fühlen und folglich unser Handeln unseren Erfolg.

Mentaltraining, Mentalcoaching, Selbstwirksamkeitstraining – ist ein kognitives Training mit dem Ziel der Steigerung der geistigen Fähigkeiten, der Selbststeuerung und Selbstwirksamkeit. Das Wohlbefinden in Form von emotionaler-, sozialer-, und selbstwirksamkeits- Kompetenz zu fördern.

Wir fühlen was wir denken!

Als Kinder haben wir gelernt, unser seelisches Befinden von anderen Menschen bzw. den Umständen abhängig zu machen. Emotional gefangen, reagieren wir als Erwachsene immer noch so, wie wir es als Kind oder Jugendlicher gelernt haben.
Wenn wir aufhören andere Menschen oder Umstände für unsere Gefühle verantwortlich zu machen und die Verantwortung für unsere Gefühle übernehmen dann sind wir emotional unabhängiger von Menschen oder Umständen -wir sind nicht mehr Sklave, sondern Herr unserer Gefühle.

Wir haben die Wahl, uns so zu fühlen, wie wir möchten, unabhängig davon, was andere sagen oder tun. Wir können uns entfalten, anstatt uns im Handeln durch Angst und negative Gefühle lähmen zu lassen.

Bei der schrittweisen Umsetzung in den Alltag hilft Ihnen unser Mentaltraining, Mentalcoaching, oder unser Selbstwirksamkeitstraining.

Als Entscheidungshilfe, nutzen Sie bitte die Möglichkeit eines kostenfreien, unverbindlichen Vorgesprächs.

Termin hier online vereinbaren

Entspannungstechniken, wie Autogenes Training oder Progressive Muskelrelaxation sind gute Voraussetzungen und stützen das Mentaltraining, nicht nur im Sport.


Weblinks zum Thema Mentaltraining

Quelle: ZEIT Wissen 03/2006